6 Monate Doppelmama

Was soll ich sagen, nun ist schon wieder ein halbes Jahr rum und der kleine Hosenscheißer voll in unser Familienleben integriert. Und, ich kann mir ein Leben ohne meine 3 Liebsten nicht mehr vorstellen.

Ok, die anstrengenden Zeiten (trotzen, trocken werden, Schnullientwöhnung etc.) werden noch früh genug kommen, aber bis dahin atme ich noch ganz viel Babyduft ein und knuddel das Igelbaby täglich mehrmals ganz doll, bis es irgendwann die Nase voll hat ;).

Zudem finde ich es auch sehr faszinierend wie unterschiedlich die Mädchen zum Teil sind, obwohl man ja instinktiv fast alles genauso macht wie beim ersten Kind.

Wir gehören ja nun auch schon zu den Mittagsbrei Essern und der erste Zahn ist unterwegs. (Da kann das erste Steak bald serviert werden ;)). Selbstverständlich koche ich selber. Ok, so selbstverständlich ist das gar nicht, denn die Große hat damals ausschließlich Gläschen bekommen. Praktischer ging es gar nicht. Großbestellung bei Amazon getätigt und immer ein Gläschen griffbereit. Was habe ich die Mamas damals belächelt, die den Brei für ihre lieben Kleinen selbstgemacht haben. Nun ja, jetzt bin ich selbst eine von denen die Pastinake, Möhre und Co zu Brei püriert ;).  Aber während die Große immer ganz brav in ihrem Stuhl gesessen und (ohne zu kleckern) ordentlich gegessen hat, wurschtelt die Kleine was zusammen, so dass der Brei überall klebt wo er nicht kleben soll. Auch an mir! Breigesicht natürlich inklusive.

Und das Babymädchen hat ja vom ersten Tag an gelacht. Also nicht dieses bewusste Lächeln im Sinne von: He Mama, ich bin total zufrieden und fühle mich hier sau wohl, sondern dieses Engelslächeln. Sagt man das so? Also wenn die Kleinen schlafen und dabei lächeln. Gott war das süß und sie hat es wirklich ununterbrochen gemacht, so dass ich mich kaum satt sehen konnte und sie permanent beim schlafen beobachtet habe. Und dieses bewusste Lächeln kam auch relativ zeitig. Ich glaube in der 3. Woche oder so. Und was soll ich sagen, sie lacht mittlerweile fast den ganzen Tag (ich hoffe es ist alles in Ordnung mit ihr ;)). Nein, mal im Ernst, wenn sie nicht gerade die Hosen voll hat, müde ist, oder Hunger hat, dann ist sie das freundlichste Baby was ich kenne. In der Familie ist es die, die immer lacht…:D.

Ja, sie ist wirklich mega entspannt. Eine liebe Freundin von mir ist auch ganz vernarrt in unser Baby und genießt regelrecht die Anwesenheit des Babymädchens und die Ruhe, die die Kleine ausstrahlt. Auch kann man sie in ihr Laufgitter legen, ohne aller paar Minuten nachschauen zu müssen was sie macht und sie beschäftigt sich wirklich prima alleine. Eigentlich von Anfang an. Wahrscheinlich liegt das dadran, dass die Zweitgeborenen nicht ganz so viel Aufmerksamkeit bekommen wie die Erstgeborenen und einfach ihr Ding machen :D. Ok, es gibt hin und wieder mal ein paar Situationen, da verdreht das Igelbaby ihren Kopf so sehr, um mich nicht aus den Augen zu verlieren und dann wird tatsächlich auch mal geschimpft wenn sie mich nicht mehr sieht, aber dann nehme ich sie einfach mit in den Raum wo ich mich gerade befinde und dann ist die Welt auch wieder in Ordnung.

In Sachen lachen und entspannt sein unterscheiden sich die Girls übrigens jedoch nicht. Da sind sie sich sehr ähnlich! Liegt wahrscheinlich an dem durchgeknallten Vater und der entspannten Mutti :D.

Aber schreien kann das Babymädchen (wenn es denn mal schreit ;)). Einmal vor Freude und seit neustem wenn ihr etwas nicht passt. Ich sag euch, da fallen einem die Ohren ab. Das kenne ich vom großen Mädchen wiederum überhaupt nicht.

Ansonsten schläft sie tagsüber nicht ganz so gut wie ihre Schwester. Ich sag mal so, 2 kleine Nickerchen reichen aus und Mittags, dem 2. Nickerchen,  sind wir nach ner halben Stunde auch wieder präsent und wollen viel lieber mit Mama Spaß machen, als im Bett rum zu liegen. Wer braucht schon Mittagsschlaf. Die große Schwester macht schließlich auch keinen mehr. Man könnte ja was verpassen. Und Nachmittags, wenn wir die Große aus der Kita abgeholt haben, geht gar nichts mehr. Da hat das Babymädchen nur noch Augen für ihre Schwester <3 und an Schlaf ist da nicht mehr zu denken. Wenn ich überlege wie oft und wie lange meine Große geschlafen hat. Da dachte ich abends manchmal die schläft nicht mehr ein, weil sie den halben Tag verpennt hat, aber unter 16h pro Tag (inkl. Nacht) ging bei ihr nichts.

Da sieht man eben, dass Jede so ihre Eigenarten hat und das macht sie wiederum zu etwas ganz besonderem. Nämlich zu meinen 2 Mädchen, auf die ich verdammt stolz bin!

IMG_8513

So, ich mach mal Schluss. Könnte noch mehr schreiben, aber dann wird der Text zu lang, oder ein Buch draus ;).

Bis bald ihr Lieben!

Eure Dani