Böse Mama!

Ja, ja, wenn es nicht immer nach dem kleinen Kopf des großen Mädchens geht, dann fliegen auch mal die Fetzen…, oder Türen. Mama ich will dies, Mama ich will das, Mama räum mein Zimmer auf (Hallo?), Mama ich will was essen. Ich höre ganz oft nur noch ich will, ich will, ich will. Das kleine Zauberwort verirrt sich leider nur sehr selten im Mund meiner Großen und wird nur dann verwendet, wenn die Mama freundlich darauf hinweist das irgendwas fehlt. Und wird ein “Wunsch” mal nicht erfüllt, oder von den kleinen süßen braunen Rehaugen abgelesen, dann bin ich auch mal die “böse Mama” und nicht mehr ihre Freundin wie sie immer zu sagen pflegt.

Manchmal fragt man sich warum Kinder so sind wie sie sind. Verwöhnt man die Kleinen zu sehr (zugegeben, dass machen wir aber auch sehr gerne ;)), oder gehört dieses Benehmen zum natürlichen Entwicklungsprozess dazu?! Grundsätzlich können wir uns ja nicht beschweren. Das große Mädchen ist im Großen und Ganzen ne ganz Liebe :D. Verkuschelt, verrückt und eigentlich vollkommen, aber diese “Aussetzer”, wegen nix und wieder nix, sind schon kurios und stellen uns Eltern manchmal vor ein Rätsel.

Zum Beispiel wollte das große Mädchen neulich Morgen einen Kaugummi. Gleich nach dem Zähne putzen versteht sich und dann auch noch so ein süßes Ding, was nach 3 min auch noch den Geschmack verliert. Natürlich haben wir das verneint und sind mit unserem das macht die Zähne kaputt Gefasel auf taube Ohren gestoßen, denn plötzlich wollte das Mädchen auch nicht mehr in den Kindergarten, hat Rotz und Wasser geheult, sich auf den Boden gelegt (wegen einem KAUGUMMI) und sich anschließend in ihrem Zimmer verkrochen. Puh, ein schöner Start in den Tag sieht anders aus, aber wir versuchen cool zu bleiben und den Wahnsinn mit Humor zu nehmen.

Oder Abends im Bett. Da wird eben noch 100x die Mama gerufen. Ich will was trinken (hat vor 5 min erst ein halbes Glas geleert), ich finde mein Plüschtier nicht (sie liegt drauf), mein Kissen ist weg (hat es mit Absicht hinter das Bett gesteckt, wo ich ohne großes Tamtam natürlich nicht hinkomme, da ich erst das Bett verrücken müsste), oder sie überlegt sich kurz vor 21 Uhr doch noch mal ihr großes Geschäft zu erledigen. Und dann immer dieses “Mama was macht ihr gerade in der Stube?” oder “Esst ihr etwa was Süßes”? NEIN, wie kommt sie denn dadrauf, nach dem Abendbrot gibt es doch nichts mehr Süßes :D. Und nach 100x von der Couch aufstehen und ins Kinderzimmer rennen, ist man selber schon total genervt und müde und möchte sich am liebsten gleich mit ins Bett legen und schlafen. Diverse Filme und Serien müssen so permanent unterbrochen werden und man kann sich schon gar nicht mehr auf das Wesentliche konzentrieren, weil man genau weiß, dass das Kind gleich wieder ruft. Theoretisch kann man sich nach dem zu Bett bringen des großen Mädchens direkt vor der Kinderzimmertür platzieren, da man ja eh aller 2 min gerufen wird. Ach ja, und wehe man kommt nicht wenn man gerufen wird, denn das Kind ist sehr ausdauernd wenn es darum geht, dass es Mama und Papa unbedingt noch etwas sehr wichtiges! sagen will. Sonst wird nämlich, was auch sonst, GEHEULT. Ja, das können Kinder sehr gut um ihren Willen durchzusetzen. Aber irgendwie lieben wir die kleinen Nervensägen doch über alles und früher, oder später können wir (hoffentlich) drüber lachen :D.

So, das wars für heute. Habt es fein!

Eure Dani

One Comment

Comments are closed.